Herzlich willkommen beim KSL

.....................................................

Anmeldebeginn zur Int. Päd. Werktagung

in Salzburg, Mi. 14. bis Fr. 16. Juli 2021

Anmeldungen zur Teilnahme an der Internationalen Pädagogischen Werktagung in Salzburg werden ab Mittwoch, 20. Januar 2021 im KSL-Büro entgegengenommen. E-Mail: info@ksl.bz.it, Tel. 0471 978 293, Anmeldeformular >öffnen<

Schwerpunkte: Nachhaltiges Leben ist ein erfülltes und gutes Leben, ganz im Sinne des großen Philosophen Aristoteles - Eudaimonie: Glück aus dem, was wir selber schaffen, und weniger aus dem, was wir konsumieren und dann oftmals wegwerfen. In den Referaten der Tagung werden nicht nur die aktuellen Fakten zum ökologischen Zustand unserer Erde erörtert, sondern es wird auch präsentiert, was in Pädagogik und Bildung getan werden kann, um ökologische, soziale und ökonomische Nachhaltigkeit zu fördern - gemäß dem Drei-Säulen-Modell der Europäischen Union. In bewährter Weise werden einzelne Themen wie z.B. Umweltbildung, Achtsamkeit, Grüne Schule, Upcycling usw. in zahlreichen Arbeitskreisen vertieft. Bereichert wird die Tagung durch ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm.

Referent/in: Barbara Benoist-Kosler, Innsbruck (A)

                     Johannes Pausch, Sankt Gilgen (A)

                     Lothar Böhnisch, Bozen (IT), u. a.

Ort: Salzburg, Große Universitätsaula

Veranstalter: KSL in Zusammenarbeit mit dem Katholischen Bildungswerk Salzburg

...................................................................................

 

Stellungnahme der Lehrerverbände KSL und ASM

 

 

 

„Enttäuschend und frustrierend“,

 

sagen die Lehrerverbände KSL und ASM zum nicht eingelösten Versprechen, den Lehrpersonen ein „una tantum“ als Entschädigung für die Bereitstellung von persönlichen Computer- und Multimedia-Mitteln zu gewähren, ganz besonders in der Pandemiezeit. Dabei war im Vorvertrag mit den Gewerkschaften am 13. November eine finanzielle Unterstützung für die Lehrpersonen in Form eines einmaligen Zuschusses bereits unterschrieben. Der vorunterzeichnete Vertrag wurde dann den Prüfstellen des Landes vorgelegt. Deren Anmerkungen haben ausgereicht, um den Vertrag nicht mehr zur Genehmigung an die Landesregierung weiterzuleiten. Wie viel wiegt ein Versprechen der Landesregierung noch, wenn sie dem Lehrpersonal hierfür eine Zulage verspricht? Ist es eigentlich nicht selbstverständlich, dass der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer das notwendige Werkzeug zur Verfügung stellt, damit dieser reibungslos arbeiten kann? Sind Anerkennung und Wertschätzung für die Lehrkräfte aus dem Mund der politischen Vertreter nur mehr leere Worte? Lehrpersonen haben die sich laufend verändernden Rahmenbedingungen stets stillschweigend und flexibel in Kauf genommen, sich von Beginn an solidarisch gezeigt und allen Widrigkeiten zum Trotz ihren Dienst verrichtet, um das Recht der Kinder und Jugendlichen auf Bildung so gut als möglich zu gewährleisten. Es ist einfach nur enttäuschend und frustrierend, wenn nunmehr auch dieses Versprechen nicht eingehalten wird und lange Verhandlungen ins Leere laufen.

 

KSL, Katholischer Südtiroler Lehrerbund

ASM, Arbeitskreis der Mittel-, Ober- und Berufsschule

Bozen, am 29. November 2020

...................................................................................

KSL zum Tag der Kinderrechte

Zum Tag der UN-Kinderrechtskonvention am 20. November 2020

Am Freitag, 20. November 2020 jährt sich die Verabschiedung der UN-Kinderrechtskonvention zum 31. Mal. Kinder haben ein Recht auf Bildung, steht in den Kinderrechten. Eigentlich müsste der heutige Tag gefeiert werden, weil es für unsere Kinder zur Selbstverständlichkeit gehört, die Schule zu besuchen. Indes sitzen sie zuhause beim Fernunterricht und sehnen sich nach „echter Schule“, nach Freunden und nach Lernen in Gemeinschaft.

Ähnlich geht es auch den Lehrpersonen. An Südtiroler Grundschulen engagieren sie sich in doppelter Hinsicht: Sie begleiten einige Kinder im Notdienst im Präsenzunterricht bei vollem Stundenausmaß und gleichzeitig unterstützen sie Schülerinnen und Schüler im Fernunterricht. Ihr Engagement beruht auf einem solidarischen Grundwert und ihre volle Bereitschaft dient der Unterstützung eines Systems, welches durch die Ausbreitung der Pandemie zu kippen droht. In dieser schwierigen Zeit bedarf es der besonderen Umsicht, mit den richtigen Maßnahmen Unterricht zu gewährleisten; Abstandsregeln, Maskenpflicht und Hygiene müssen den Unterrichtsablauf ständig begleiten. Für den digitalen Unterricht waren die Lehrer gefordert, sich mit dem nötigen technischen Instrumentarium auszurüsten und sich im Umgang mit demselben fort- und weiterzubilden. Was Lehrerinnen und Lehrer jetzt nicht brauchen sind Anfechtungen und Kritik in sozialen Medien, das Infragestellen ihrer Kompetenzen und die Nichtbeachtung der Bewältigung großer und immer wieder neuer Herausforderungen. Vielmehr sind Anerkennung und Wertschätzung ihres Einsatzes in dieser fordernden Zeit angebracht.

Zum heutigen Tag der Kinderrechte, in Anbetracht des Rechts der Kinder auf Bildung, wünschen sich alle, Lehrpersonen und Kinder, in der nächsten Woche wieder den ersehnten Präsenzunterricht zurück. Die Schulen erwiesen sich nicht als die Infektionsherde der Corona-Pandemie, wie uns Virologen und Biostatiker durch ihre Studien bestätigen konnten. Die getroffenen Schutzmaßnahmen in Schulen greifen und die Sicherheitsmaßnahmen haben sich als effizient erwiesen. Nur Schule mit Präsenzunterricht fördert das ganzheitliche Lernen, die Geistes- und Herzensbildung.

 

KSL, Katholischer Südtiroler Lehrerbund, Lehrerverband der Grundschullehrer*innen und pädagogischen Fachkräfte des Kindergartens

Sonia Klotz Spornberger, Vorsitzende des KSL

Bozen, am 18. November 2020

...................................................................................

Der KSL informiert

Am Freitag, den 30. Oktober 2020 hat die Bundesausschusssitzung mit integrierter Jahresversammlung des KSL stattgefunden. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation wurde sie online als Videokonferenz durchgeführt.

Die Begrüßung zur Sitzung begann mit einem Zitat des Dalai Lama:

"Schwierige  Zeiten  lassen  uns  Entschlossenheit

und  innere  Stärke  entwickeln."

 

 

Vorsitzende: Sonia Klotz Spornberger / Moderation: Eva Niederegger

.............................................................................................................